Sotschi 2018

09/02/2018

SpĂ€t aber doch, hier die Zusammenfassung von unserem Russlandtrip 😊

 

Wir hatten die große Ehre gemeinsam mit Coca-Cola zum FIFA WM Viertelfinale 2018 nach Sotschi zu reisen. Insgesamt waren wir knapp 50 Personen und eine wirklich lustige Truppe.

 

 

Visum, Fan-ID, Reisebus, Hotel, Sightseeingtour, Essen, Match, Reiseguid, all das war bereits lange im Voraus von der Coca-Cola Crew organisiert 😊 fĂŒr uns natĂŒrlich sehr praktisch. Euch können wir daher nicht viel ĂŒber die Organisation etc. erzĂ€hlen.

 

Russland war nie ein Wunschreiseziel, aber wir sind auch nicht die Sorte Menschen die sich so eine tolle Gelegenheit entgehen lassen nur auf Grund dessen weil ein Land so unglaublich hinterher ist mit ihrer Einstellung.  Oder nennen wir das Kind beim Namen so unglaublich Homophob ist! (Es gibt immer Ausnahmen und wir wollen natĂŒrlich nicht alle in einen Topf schmeißen, nur leider sind die Gesetze in Russland eben so.)

 

Trotzdem, wie auch bei unserer Ägyptenreise haben wir uns den Gesetzen "angepasst" und uns „unauffĂ€llig“ verhalten.

In Sotschi angekommen, waren wir mal kurz etwas Baff. Alles war so schön grĂŒn, fast schon tropisch ĂŒberall waren Palmen, Lichterketten und Dekorationen in Fußballoptik. So hatten wir uns Russland ĂŒberhaupt nicht vorgestellt.

 

 

Unterkunft/ Imeretinsky Hotel ****

 

Von unserem Balkon aus konnten wir das Olympiastadion sehen und in unserem Nachbarhotel wohnte die kroatische Nationalmannschaft, soviel zur TOP Lage :) 

Essen, Zimmer und Ausstattung waren ebenfalls wirklich toll 😊Das Personal ist bemĂŒht. Das Hotel besitzt einen außen Pool, einen Spa Bereich und eine BBQ Dachterrasse. Es gab 2 Punkte die uns persönlich negativ aufgefallen sind:

  1. Obwohl Coca-Cola ein Doppelzimmer fĂŒr uns gebucht hatte, gab uns die Dame am Empfang automatisch ein Zimmer mit getrennten Betten. Einfach typisch
aber wir wollten nicht unnötig aufsehen erregen
 also haben wir es so gelassen.

  2. Im gesamten Hotel gab es nur wenige Angestellte die der englischen Sprache mĂ€chtig waren. Wir sind selbst keine Englischprofis, aber Sotschi ist ein Touristenort und da sollte man im Hotel ohne Probleme auf englisch bestellen können. Dieses Problem zieht sich ĂŒbrigens durch ganz Sotschi. Zum GlĂŒck versteht Lisa ein bisschen russisch :)

 

Gleich am nĂ€chsten Morgen hatten wir eine Sightseeingtour durch den Olympiapark und anschließender Stadtrundfahrt. Zu Mittag waren wir im Restaurant San Remo. Sehr empfehlenswert! WĂ€hrend unserer Pause regnete es fĂŒr einige Zeit extrem stark. Dieser Regen wurde uns spĂ€ter noch zum VerhĂ€ngnis, denn auf dem Weg zurĂŒck ins Hotel standen wir knapp 4 Stunden (statt einer halben Stunde Fahrt) im Stau, wegen starker Überschwemmungen â˜č So etwas kann leider immer und ĂŒberall passieren. Am selben Abend suchten wir uns einen Supermarkt. Völlig alleine in der Dunkelheit nur wir beide, war ĂŒberhaupt kein Problem! Niemand hat uns komisch angesehen oder gar angesprochen.

 

 

 

 

 

 

Den letzten Tag hatten wir bis 15 Uhr „Freizeit“  den nutzten wir fĂŒr ein kleines Fotoshooting und danach trafen wir uns mit einem lesbischen PĂ€rchen aus Sotschi😊 sie folgen uns schon lĂ€nger auf Instagram und baten uns um ein Treffen. Wir trafen uns mit den beiden in einem Pub ganz in der NĂ€he von unserem Hotel. Es war eine sehr aufregende, emotionale und gleichzeitig komische Erfahrung. Jemanden den du nicht kennst, der dich aber ganz genau kennt zu treffen und dann auch noch in einem fremden Land 😊 Wird wohl noch etwas dauern bis wir uns daran gewöhnt haben. Die beiden haben uns gezeigt, dass eine  homosexuelle Beziehung auch in Russland möglich ist. Zwar bei weitem nicht so offen und freundlich wie bei uns, aber wie bereits erwĂ€hnt wir hoffen auf Besserung.

Nach dem Treffen fuhren wir mit der ganzen Truppe zum Restaurant 5642 Vysota und stimmten uns dort schon auf das bevorstehende Match Kroatien:Russland (Viertelfinale) ein.

 

Das Match war natĂŒrlich das absolute Highlight dieser Reise 😊 fĂŒr uns war es generell das 1. Mal bei einem so wichtigen Fussballmatch. Auch hier muss man wirklich ein Lob aussprechen, das gesamte Spektakel war perfekt organisiert!! Die Stimmung war fantastisch und wir hatten das große GlĂŒck es wirklich bis zum Schluss (11 Meter schießen) auszukosten 😊 obwohl die Russen verloren, waren keine Auseinandersetzungen, fanden wir auch TOP!

Wenige Stunden spĂ€ter war unsere Reise auch schon wieder vorbei und wir flogen zurĂŒck nach Wien.

 

 

 

 

 

 

Es gab viele Leute die uns vor und wĂ€hrend unserer Reise davon abgeraten haben beziehungsweise nicht verstanden haben warum wir ĂŒberhaupt dort hin reisen, da die Lage eben nicht sehr angenehm ist fĂŒr Homosexuelle Menschen. Wenn wir deshalb abgesagt hĂ€tten, wĂŒrden wir denen die diese Gesetze schreiben doch im Endeffekt nur das geben was sie wollen!? Oder nicht?.. Diese Reise war sehr spektakulĂ€r und aufregend fĂŒr uns, absolut die Erfahrung wert. Aber mit Sicherheit können wir euch sagen unser nĂ€chstes Reiseziel suchen wir uns ganz gezielt aus 😊Falls ihr doch noch Fragen zu diesem Thema habt, lasst es uns gerne wissen 😊 Schönen Tag ihr Lieben <3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

das könnte dich auch interessieren :)

Sotschi 2018

September 2, 2018

1/9
Please reload

lass uns ein Kommentar hier ;)

deine E-Mail wird nicht angezeigt

  • Instagram - Black Circle
  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle